• Bewerbungsphase 2017
    abgeschlossen

Sie befinden sich hier: Gilead Förderprogramm Infektiologie > Der wissenschaftliche Beirat

Der wissenschaftliche Beirat

Um eine qualifizierte Auswahl der förderungswürdigen Projekte aus den eingereichten Bewerbungen sicherzustellen, konnte Gilead Sciences für den Beirat Experten mit hoher fachlicher Expertise in den verschiedenen Indikationsgebieten und Projekttypen gewinnen.  Dabei ist die gesamte thematische Breite des Förderprogramms durch die entsprechende Auswahl der Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats gesichert.

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats:

© Kölnische Rundschau

Dr. med. Anne Bunte
Leiterin des Gesundheitsamtes der Stadt Köln

Dr. Anne Bunte ist Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen (2000) und für Radiologische Diagnostik (1994).Sie promovierte 1988 nach Abschluss ihres Medizinstudiums an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit Aufenthalten in den USA und Schottland.

Nach ihrer Tätigkeit als Oberärztin im Franziskus-Hospital Bielefeld übernahm sie 1996 die stellvertretende Leitung und als Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen 2000 die Leitung des Gesundheitsamtes des Kreises Gütersloh. Sie erwarb Zusatzbezeichnungen wie „Ärztliches Qualitätsmanagement“ – ein Schwerpunkt ihrer Arbeit im öffentlichen Gesundheitsdienst, „Umweltmedizin“ und „Suchtmedizinische Grundversorgung“.

Mit den Themen Infektiologie – und hier besonders HIV / AIDS – und Hygiene beschäftigt sie sich als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW und des Ausschusses Infektionserkrankungen der Ärztekammer Nordrhein insbesondere im Rahmen der ärztlichen Fortbildung. Seit 2009 leitet Dr. Bunte das Gesundheitsamt der Stadt Köln.

Rainer Ehlers geb. Jarchow
Pastor i.R.

Rainer Ehlers wurde 1941 in Hamburg geboren. Sein Studium der evangelischen Theologie absolvierte er in Bethel, Mainz, Heidelberg und Hamburg, bevor er verschiedene Pfarrstellen in Nordelbien und im Rheinland annahm.

1984 begründete er die Aids-Hilfen Köln und Nordrhein-Westfalen mit. Von 1986 bis 1992 war Rainer Ehlers als psychosozialer Aids-Berater im Kölner Gesundheitsamt und städtischer Aids-Koordinator in Köln tätig. Er war von 1987 bis 2013 Mitglied im Nationalen Aids-Beirat.

Nachdem Rainer Ehlers 1987 als Ur-Stifter der Deutschen Aids-Stiftung und von 1989 bis 1992 als Vorsitzender der Aids-Kommission des Landes NRW verantwortlich zeichnete, war er ab 1994 als Pastor für Menschen mit HIV und Aids in Hamburg tätig. Rainer Ehlers ist seit 2004 im Ruhestand und engagiert sich seitdem ehrenamtlich als Vorsitzender des Fachbeirats der Deutschen Aids-Stiftung. Rainer Ehlers ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Dr. med. Florian Neuhann
Internist, Tropenmedizin, Umweltmedizin, DTM&H

Seit 2005 ist Dr. Neuhann wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am Institut für Public Healthdes Universitätsklinikums Heidelberg. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden die Behandlung von HIV und opportunistischen Erkrankungen, tropenspezifischen Infektionen und Tuberkulose unter Armutsbedingungen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Qualität von Versorgungsstrukturen und -prozessen, der Kompetenzstärkung von Patienten und der Therapieadhärenz.

Dr. Neuhannstudierte Soziologie an der Universität Gießen und Medizin an der Universität Köln und erwarb ein Diploma Tropical Medicine and Hygiene (Universität Liverpool). Nach der Facharztausbildung Innere Medizin und klinischer Tätigkeit war Dr. Neuhann forschend und beratend im Bereich Umweltepidemiologie, Hygiene und in der tropen- und reisemedizinischen Ambulanz in der Klinik für Infektiologie, Gastroenterologie und Hepatologie an der Universität Düsseldorf tätig.

Danach folgten eine mehrjährige Tätigkeit und Forschungsaufenthalte in verschiedenen Ländern Afrikas, bspw. als Leiter der Inneren Abteilung des Zentralkrankenhauses in Lilongwe, Malawi und klinischer Berater der HIV-Klinik „Lighthouse“ in Lilongwe. Herr Dr. Neuhann ist Mitglied der Deutschen und der Internationalen AIDS Gesellschaft (DAIG, IAS) und Vorsitzender der Sektion Universal Access.

Dr. med. Christina Smaczny
koordinierende Oberärztin des Christiane Herzog CF-Zentrums für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Frankfurt am Main,
Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Dr. Smaczny studierte Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule in Kattowitz. Sie promovierte und erlangte ihren Facharzt in Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Ihr wissenschaftliches Interesse galt in der Pneumologie neben dem Asthma und der Allergie auch der nichtinvasiven Selbstbeatmung und der Lungentransplantation sowie der Mukoviszidose von Erwachsenen und den primär seltenen Lungenerkrankungen.

Sie engagierte sich intensiv für den Aufbau und die Weiterentwicklung der ersten Mukoviszidose-Erwachsenenambulanz und der ersten Lungentransplantationsambulanz in Deutschland. Ihr Schwerpunkt liegt bis heute in der „Transition“ im Bereich der Mukoviszidose und der CF im Erwachsenenalter. Nach 10-jähriger Tätigkeit in der MHH wechselte sie im Jahr 2000 als Mukoviszidose-Expertin in die Pneumologie und Allergologie des Johann Wolfgang Goethe-Universitätsklinikums in Frankfurt am Main. Neben ihrer klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit ist Dr. Smaczny Mitglied in vielen Gremien im Bereich der Mukoviszidose, Lymphangioleiomyomatose und Pneumologie.

Prof. Dr. Stefan Zeuzem
Direktor der Medizinischen Klinik 1
Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Prof. Zeuzem studierte Humanmedizin in Frankfurt am Main, Cambridge und Newcastle upon Tyne, England. Am Universitätsklinikum Frankfurt am Main bildete er sich zum Facharzt weiter und unternahm Forschungsaufenthalte am Max-Planck-Institut für Biophysik (1990-91) und am Howard Hughes Medical Institute, Yale University (1993). Nach der Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin folgten Schwerpunktweiterbildungen in der Gastroenterologie, Endokrinologie und Internistischen Intensivmedizin. 1992 habilitierte  Prof. Zeuzem und wurde 1998 zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Frankfurt ernannt.

2002 erfolgte ein Ruf auf den Lehrstuhl für Innere Medizin an der Universitätsklinik des Saarlandes, wo Prof. Zeuzem bis 2006 tätig war. Seit Januar 2007 hält er einen Lehrstuhl für Innere Medizin am Universitätsklinikum Frankfurt am Main und zeichnet als Direktor der Medizinischen Klinik 1 verantwortlich. Von 2010 bis 2016 war Prof. Zeuzem Mitglied des Wissenschaftsrats.

Prof. Dr. Andreas H. Groll
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
Universitätsklinikum Münster

Professor Dr. Andreas H. Groll ist Leiter des Infektiologischen Forschungsprogrammes und Leitender Oberarzt der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Münster.

Nach dem Studium der Humanmedizin und der Tätigkeit am Dr. Senckenbergischen Institut für Pathologie durchlief Professor Groll seine Facharztweiterbildung an der Universitäts-Kinderklinik in Frankfurt am Main. Es folgten Fellowship in Infectious Diseases am Children's Hospital in Boston, und sechs Jahre als Fellow in Pediatric Hematology/Oncology am National Cancer Institute in Bethesda. Professor Groll ist Arzt für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Kinderonkologie und Zusatzweiterbildung Infektiologie und seit 2001 in Münster.

Professor Groll’s wissenschaftlicher Interessenschwerpunkt sind Infektionen bei abwehrgeschwächten Patienten, die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik antimikrobieller Substanzen und die Entwicklung und Durchführung klinischer Studien. Professor Groll ist aktives Mitglied verschiedener Gremien nationaler und internationaler Fachgesellschaften, im Editorial Board mehrerer internationaler wissenschaftlicher Zeitschriften und hat bis dato mehr als 200 PubMed-gelistete wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Professor Groll ist regelmäßig als klinischer Oberarzt in die stationäre, tagesklinische und ambulante Patientenversorgung der Klinik und des Knochenmarktransplantationszentrums eingebunden.

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Stellbrink
Facharzt für Innere Medizin, Infektiologe
ICH / ICH Study Center Hamburg

Nach dem Studium und der Promotion in Hamburg absolvierte H.-J. Stellbrink seine Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin an der Abteilung für Hämatologie des Allgemeinen Krankenhauses St. Georg in Hamburg und der Medizinischen Kernklinik und Poliklinik des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf, wo er als Oberarzt die Infektionsstation und die Infektionssprechstunde leitete. 2000 habilitierte er im Fach Innere Medizin und erwarb die Venia Legendi. 2005 erfolgte die Ernennung zum Professor gem. §17.1 HmbHG. Er führt die Zusatzbezeichnung Infektiologie und ist Fachprüfer für Infektiologie der Ärztekammer Hamburg.

Seit 2005 ist er in freier Praxis am Infektionsmedizinischen Centrum Hamburg (ICH) tätig. H.-J. Stellbrink leitet als Wissenschaftlicher Direktor das ICH Study Center. Er ist seit 1987 klinisch und wissenschaftlich im Bereich HIV-Infektion/AIDS und Infektiologie tätig. 2003 organisierte er als Präsident den ersten gemeinsamen deutsch-österreichischen AIDS-Kongress in Hamburg und ist als Wissenschaftlicher Sekretär Mitglied im Vorstand der Deutschen AIDS-Gesellschaft und für die Therapieleitlinien verantwortlich. Er ist Mitglied des Vorstandes der Akademie für Infektionsmedizin und wurde 2011 in den Nationalen AIDS-Beirat berufen.

© 2012 Gilead